Typen von Persönlichkeiten mit Depressionsrisiko

Inhaltsverzeichnis:

Typen von Persönlichkeiten mit Depressionsrisiko
Typen von Persönlichkeiten mit Depressionsrisiko
Anonim

Depression kann jeden von uns jederzeit treffen und sollte nicht ignoriert werden. Es gibt jedoch mehrere Hauptpersönlichkeitstypen, die einem höheren Risiko für depressive Erkrankungen ausgesetzt sind. Sehen Sie, wer sie sind.

Der isolierte Introvertierte

Obwohl ein Introvertierter die Gesellschaft sorgfältig ausgewählter Personen im Voraus genießen kann, bevorzugt er häufiger die Isolation. Dies liegt daran, dass zu viel Kommunikation mit anderen Menschen dazu führen kann, dass er sich ausgelaugt fühlt und sein Energieniveau verliert.

Einsamkeit ist eine Möglichkeit für einen Introvertierten, neue Energie zu tanken. Wenn sich die Kommunikation wie eine Last anfühlt, schränkt er seinen Bekanntenkreis ein, mit dem er kommuniziert. Er langweilt sich selten, weil es zu viele Gedanken gibt, die seine Aufmerksamkeit erfordern.

und die Einengung sozialer Kontakte kann zu einem Risikofaktor werden, der Depressionen auslöst. Es gibt eine Reihe von Studien, die belegen, dass Introvertierte um ein Vielfaches häufiger an Depressionen leiden als andere Menschen.

Professionelle Ratschläge sind, dass, wenn Isolation zu einem Trendverh alten wird, der Introvertierte Hilfe von einem Therapeuten suchen sollte.

Der blühende Perfektionist

Diese Art von Person hat den überwältigenden Wunsch, in irgendeiner Weise perfekt zu sein. Perfektionismus wird oft in der Kindheit geboren, aus der Erziehung, die jeder von seiner Familie erh alten hat.

Der erfolgreiche Perfektionist ist sehr selbstkritisch, Fehler gibt es für ihn nicht und Kritik anderer, auch wenn sie konstruktiv ist, wird als Beleidigung empfunden. Das Selbstwertgefühl dieses Charakters hängt oft von den Leistungen und Ergebnissen ab, die er anstrebt, davon, ob es in seiner Umgebung jemanden gibt, der mit ihm konkurriert.

Er macht sich oft Sorgen darüber, was andere über seine Schwächen denken. All dies führt nicht nur zu körperlicher, sondern auch zu geistiger Erschöpfung. Häufig kann das Setzen zu großer Ziele, die nach einiger Zeit nicht erreicht werden können, die Ursache für das Auftreten von Angstzuständen und Depressionen sein.

Diese Art von Menschen muss mit sich selbst und dem Leben, das sie leben, zufrieden sein. Aber sie brauchen auch die Arbeit mit einem Therapeuten sowie die Hilfe von Verwandten und Freunden.

Der kreative Träumer

Diese Art von Menschen wird von ihren Verwandten und Freunden immer als kreative Individuen beschrieben. Sie haben lebhafte Fantasien und Träume. Ihre Vorstellungskraft ist so stark, dass sie sie davon ablenken kann, sich auf ihr Leben zu konzentrieren.

Um ihre Ideen und ihr kreatives Potenzial zu entf alten, wenden sie sich oft nach innen. Sie werden überempfindlich, sehr aufmerksam und ihr Bewusstsein ist ständig in Kontemplation und Reflexion verwickelt.

Solche Leute können Dichter, Schauspieler, Schriftsteller, Musiker, Künstler und alles im Bereich der Kunst sein. Viele Kreative haben mehrere Talente oder verfolgen mehrere künstlerische Ziele gleichzeitig.

Krankheit für Kreative. Bipolare Störung ist ebenfalls stark mit diesem Persönlichkeitstyp verbunden.

Weitere Risikogruppen sind:

Diejenigen, die häufig Alkohol konsumieren. Alkohol gilt als Beruhigungsmittel, genau wie Drogen.

Geburt - Wochenbettdepression tritt bei vielen Müttern auf.

Der Familienstand spielt auch eine Rolle. Depressionen treten häufiger bei Menschen auf, die eine Scheidung, den Verlust eines Partners, die Trennung von einem Partner oder Missbrauch durch einen Partner erlebt haben.

Arbeitslose. Untersuchungen zeigen, dass eine Person, die sechs Monate oder länger nicht arbeitet, depressive Zustände erreichen kann.

Körperliche Beschwerden werden oft mit Depressionen in Verbindung gebracht. Dies kann die Erkrankung der Schilddrüse sein, da sie ein Organ ist, das direkt an unseren Stimmungen beteiligt ist.

Gender - während Frauen häufiger unter Depressionen leiden und häufiger Versuche unternehmen, ihrem Leben ein Ende zu setzen, haben Männer einen größeren "Erfolg" bei der Lebensbeendigung.

Lokalität sowie ethnische kulturelle Traditionen können sich ebenfalls auf die psychische Gesundheit auswirken.

Beliebtes Thema