Dumme Fehler in Gesprächen mit Kindern

Dumme Fehler in Gesprächen mit Kindern
Dumme Fehler in Gesprächen mit Kindern
Anonim

Kommunikation mit Kindern ist ein komplexer Prozess. Das Wort schwierig verwende ich bewusst nicht, denn es gibt keine schwierige Kommunikation, wenn man liebt. Aber es ist auch wichtig, unser Verh alten gegenüber Kindern zu bewerten, die Worte, die wir verwenden, weil alles in sie eindringt und die entsprechende Emotion sprießt.

Wenn wir nicht in der Lage sind, richtig mit ihnen zu kommunizieren, ihnen zuzuhören, sie zum Teilen zu prädisponieren, dann wird der Kontakt mit ihnen allmählich schwinden und wir werden uns irgendwann fragen: " Wo habe ich einen Fehler gemacht“. Vielleicht helfen Ihnen einige dieser Fehler, die Sie hier lesen werden, dabei, diesen Satz nicht zu sagen…

Wir erinnern uns immer wieder

Zu häufiges Erinnern oder Andeutungen wie „Ist das erledigt“, „Hast du schon gegessen“, „Hast du dich angezogen“, „Hast du gelernt“ist für Kinder nicht nur lästig, sondern hält dich irgendwann sogar auf hören und antworten. Was in jedem Fall aufgrund Ihres Verh altens und Ihrer Erziehungsmethode ein negatives Ergebnis ist. Richtiger wäre es, das Kind selbstständig zu lassen, anstatt es ständig kritisch zu beobachten.

Kurze Antworten

Kinder stellen dir mit echter Neugier Fragen, deren Antworten ihnen wichtig sind. Und Sie antworten mit „Ja“, „Nein“oder mit sehr kurzen Antworten, weil Sie müde sind und es Ihnen egal ist. Überwinden Sie die Langeweile und akzeptieren Sie, dass es im Kopf Ihres Kindes ein leeres Blatt Papier gibt, das ständig mit Informationen gefüllt wird. Entscheiden Sie nun, woher Sie diese Informationen lieber bekommen möchten - von Ihnen, vom Fernsehen, von den Großmüttern oder von den Kindern auf der Straße?

Intonation ändern

Wenn dein Kleines dir eine Frage stellt, merkst du, wie du plötzlich den Ton deiner Stimme veränderst – es wird plötzlich babyberuhigend, als würdest du mit einem Baby sprechen? Ändern Sie nicht Ihre Intonation, aber verstehen Sie, dass Kinder unendlich intelligent sind und spüren Sie den Unterschied, den Sie für sie und Erwachsene machen.

Du hast es eilig, das Thema zu wechseln

Du beginnst ein unangenehmes Gespräch mit dem Kind und weißt nicht, wie du das Thema weiterführen sollst. Sie ändern schnell die Richtung des Gesprächs und lassen die Dinge hängen und unklar, damit das Kind sie selbst ausfüllen kann. Falsche Bewegung. Das korrektere Verh alten, wenn Sie nicht genau wissen, was Sie sagen sollen, ist, in Ihren Antworten aufrichtig zu sein. Das Überspringen des Themas wird für das Kind wie ein Radar empfunden, und es wird nicht aufhören, sich für das Thema zu interessieren und Ihre Unentschlossenheit spüren.

Du redest zu viel

Ein weiterer großer Fehler bei der Kommunikation mit dem Kind ist, dass Sie ständig Monologe führen und so tun, als würden Sie einen Dialog führen. Wichtig ist, dem Kind die Möglichkeit zu geben, sich zu äußern und Stellung zu beziehen und das Thema gemeinsam (!) zu diskutieren

Du beschuldigst

Es ist sehr grausam und wird oft von Eltern begangen, Kinder für Handlungen zu beschuldigen, die nicht einmal von ihnen begangen wurden. "Es ist deine Schuld, wenn du fällst, wenn du brichst, wenn du stößt …" und der Fluss hört einfach nicht auf. Versuchen Sie stattdessen, dem Kind zu erklären, welche Folgen sein Handeln haben würde, ohne ihm die Schuld zu geben.

Beliebtes Thema