Shiboi – die duftendste Blume im Garten

Inhaltsverzeichnis:

Shiboi – die duftendste Blume im Garten
Shiboi – die duftendste Blume im Garten
Anonim

Shiboi ist eine der schönsten und duftendsten Gartenpflanzen mit wunderbaren Blüten, die auch in Töpfen und Pflanzgefäßen angebaut werden können. Es gehört zur Familie der Kreuzblütler, zu der Kohl, Brokkoli und Blumenkohl gehören, aber trotz seines Aussehens hat es nichts mit ihnen gemeinsam. Das einzige, was sie gemeinsam haben, sind die Schädlinge, die sowohl die essbaren Mitglieder dieser Familie als auch die Shiboi befallen.

Bild
Bild

Shiboi wächst sehr gut in unserem Land. Es wird ausschließlich im Mittelmeerraum, Asien und Afrika vertrieben. Sie eignet sich hervorragend zur Dekoration von Gärten und Beeten sowie zur Dekoration in der Nähe von Sitzbänken, da ihre Blüten sehr kitschig und bunt sind und einen fantastischen Duft verströmen, der sich gegen Abend immer mehr bemerkbar macht. Blüht von Mai bis Oktober.

Da verschiedene Shiboi-Arten unterschiedlich hoch wachsen und ihre Blüten zu unterschiedlichen Zeiten blühen (in lila, pink, gelb, rot), sind Kombinationen zwischen verschiedenen Shiboi-Arten sehr effektiv und werden von vielen Hobbygärtnern bevorzugt.

Lage und Licht

Wenn Sie Shiboi im Garten pflanzen, versuchen Sie, sie an der bestmöglich beleuchteten Stelle zu pflanzen. Wenn es in einem Topf steht, stellen Sie es an einen sonnigen Ort. Am besten sollte die Pflanze tagsüber so lange wie möglich beleuchtet werden.

Bild
Bild

Gießen

Auf keinen Fall sollte sie reichlich gegossen werden, ein Austrocknen verträgt sie aber auch nicht. Das Gießen sollte mäßig und regelmäßig sein.

Boden

Um kein Wasser zurückzuh alten, das zu Wurzelfäule der Pflanze führt, sollte die Erde für Shiboi nährstoffreich, locker und gut durchlässig sein. Shiboi ist bei der Bodenmischung nicht wählerisch, solange sie Sand enthält, um eine gute Drainage zu gewährleisten.

Bild
Bild

Düngung

Shiboi müssen nicht regelmäßig gefüttert werden. Mineraldünger kann von Zeit zu Zeit hinzugefügt werden. Bei der Aussaat genügt es, den Boden mit organischem Dünger zu düngen.

Transplantation

Die Pflanze mag und verträgt das Umpflanzen nicht gut. Wählen Sie daher einen geeigneten Ort, um sie zu pflanzen und lassen Sie sie sich dort entwickeln. Die Samen werden von März bis April ausgesät.

Beliebtes Thema