Graptoveria - wie man die zarte Sukkulente züchtet

Inhaltsverzeichnis:

Graptoveria - wie man die zarte Sukkulente züchtet
Graptoveria - wie man die zarte Sukkulente züchtet
Anonim

Graptoveria ist eine schöne kleine Sukkulente, die eine Kreuzung zwischen zwei anderen Sukkulenten ist - Echeveria und Graptopetalum. Die Schönheit der Graptoveria kommt von den kleinen fleischigen Blütenblättern, die in Form eines Blütenstandes angeordnet sind. Alle Sukkulenten der Art Echeveria und Graptoveria zeichnen sich durch eine Vielf alt an Farben und Schattierungen, breite fleischige Blätter und schöne Formen aus.

Graptoveria wächst nicht besonders in Höhe und Breite. Zu Hause wird es selten groß. Höchstens 25 cm erreichen, nicht mehr. Graptoveria hat auch eine Blüte, die selten und unter besonderen Bedingungen auftritt. Sie braucht viel Licht, wenig Wasser und hohe Temperaturen, um zu blühen. Obwohl dies weniger häufig vorkommt, passiert dies auch beim Eigenanbau. Graptoveria-Blüten bilden kleine Rosetten in verschiedenen Blau- und Grüntönen, Pink, Gelb.

Lage und Licht

Graptovery braucht viel Sonne. Südausrichtung ist am besten, mit maximaler Sonneneinstrahlung während des ganzen Jahres, besonders in den warmen Monaten. Trotzdem kann die Pflanze bei Teillicht überleben. Um sie zum Blühen zu bringen, setzen Sie sie am besten hellem Licht aus, insbesondere Morgensonne auf Ost- oder Südfensterbänken.

Temperatur

Bild
Bild

Graptoverismus lebt in einem heißen Klima. Deshalb gedeiht es bei hohen Temperaturen. Im Winter ist es wichtig, es warm zu h alten, aber fern von Heizgeräten. Im Sommer genießt die Pflanze reichlich Sonnenlicht und hohe Temperaturen.

Gießen

Bewässerung ist knapp und selten. Im Winter kann es ein- oder zweimal im Monat durchgeführt werden. Graptoveria braucht nur Wasser zum Überleben. Überwässern Sie es nicht. Gießen kann dazu führen, dass das Wurzelsystem verrottet. Im Sommer können Sie mit etwas mehr Wasser gießen, aber wieder in seltenen Abständen.

Boden

Die Erde sollte gut durchlässig sein, damit nach dem Gießen keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Es ist gut, wenn es mit Sand gemischt wird oder wenn sich Kiesel am Boden des Topfes befinden. Der Hauptteil der Bodenmischung sollte von Torf aufgenommen werden, der zur Entwässerung mit einem kleinen Teil Sand gemischt wird. Es kann auch gewöhnliche Gartenerde hinzugefügt werden.

Beliebtes Thema